Projekt Beschreibung

Freie Fahrt voraus: Das Projekt NaT-Off präsentiert sich vor Ort

Im Rahmen der Zukunftskonferenz Wind & Maritim war die Stiftung Offshore-Windenergie vor Ort in Rostock und hat umfassend über die neusten Entwicklungen rund um das Testfeld informiert.

Das Projekt nahm im Sommer 2021 neue Fahrt auf, nachdem im Verlauf des vergangenen Jahres sowohl der Nutzungskonflikt um die im Landesraumentwicklungsprogramm M-V 2016 festgelegte Fläche als auch die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie zu erheblichen Verzögerungen im Ablauf geführt hatten. Im Juni dieses Jahres wurde schließlich ein konstruktiver Kompromiss zur Lösung der Flächendiskussion gefunden, die verbesserte pandemische Lage im Spätsommer erlaubte zudem erste vorsichtige Veranstaltungen im größeren Maßstab.

Aus diesem Anlass lud die Stiftung am 1. September 2021 Akteure aus der Region zu einer Informations-Fahrt zur Position des Testfeldes vor die Küste von Warnemünde ein, um über die Entwicklungen des vergangenen Jahres und die zukünftigen Projektschwerpunkte zu berichten sowie den Teilnehmenden einen ersten Eindruck über Lage und Zuschnitt der angepassten Fläche zu vermitteln. Vertreter der lokalen Presse waren mit an Bord der MS Merkur II und hatten Gelegenheit für Interviews mit den geladenen Gästen.

Mit diesen frischen Eindrücken ging es im Anschluss direkt zur 10. Zunkunftskonferenz Wind & Maritim des WindEnergy Networks, die an diesem Tag die Tore für ihre Teilnehmenden öffnete. An zwei Tagen wurden hier aktuelle Themen aus den Bereichen der On- und Offshore-Windenergie, maritimen Wirtschaft sowie zu Zukunftsthemen wie der Wasserstoff-Elektrolyse und -Speicherung präsentiert. Rund 150 Branchenvertreterinnen und -Vertreter trafen sich auf dem Gelände der Hansemesse zum Informationsaustausch und Netzwerken. Das Testfeld-Team der Stiftung nutzte diese Gelegenheit, um auch einem breiteren Fachpublikum die Pläne für das Nationale Testfeld Offshore-Windenergie vorzutragen und Details zu dessen Gestaltung im Verlauf der Konferenz mit den Teilnehmenden zu diskutieren (Vortag im .pdf-Format).

Das Projekt-Team der Stiftung Offshore-Windenergie bedankt sich bei allen Teilnehmenden für konstruktive Gespräche und interessante Vorträge, sowie beim WindEnergy Network e.V. für die Organisation einer informativen Konferenz mit zukunftsweisenden Themen.